Glaube, Liebe, Hoffnung

Die Tätowierung in Form eines Kreuzes (Glaube), eines Herzens (Liebe) und eines Ankers (Raten Sie mal!) ist bei Seeleuten sehr beliebt. Auch Sie sollten sich diese Einstellung zu eigen machen, wenn auch nicht zwangsläufig auf den Unterarm tätowieren. Können Sie natürlich trotzdem.

Glauben Sie an sich, unbeirrbar. Lassen Sie sich nicht einreden, dass Sie einfach nicht das Zeug dazu haben, ein tolles Buch zu schreiben oder zehn oder hundert. Seien Sie in dieser Hinsicht ein Dickkopf und der Erfolg wird sich bald einstellen. Garantiert. Aber seien Sie sich der Tatsache bewusst, dass wir alle noch jede Menge lernen können und auch sollten, und zwar bis zum Ende unseres Lebens. Und dann lernen wir vermutlich ein paar ganz neue Tricks.

Lieben Sie das, was Sie tun, und zwar innig. Oder tun Sie etwas anderes. Nicht jeder, der gern liest, muss ein Schriftsteller werden. Wer sollte denn sonst die ganzen Bücher lesen?

Hoffen Sie auf das Beste und rechnen Sie mit dem Schlimmsten. Es gibt immer einen nächsten Versuch. Stephen King brauchte zig Versuche, bis er Carrie an den Mann bzw. Verlag brachte. Stellen Sie sich nur mal vor, er hätte vorher aufgegeben …

Posted in Allgemein, Blog and tagged , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.